Dienstag, 15. September 2009

Bunt zusammengewürfelt

Seit Montag genieße ich meinen Sommerurlaub. Zwei Wochen habe ich davon, und der Urlaub, der eigentlich für Mitte Juli gedenkt war, hat dann auch gleich mit richtig schönem Nass-kaltem Herbstwetter angefangen. Da ich wegen meiner Beruflichen Umstände sowieso nichts Planen konnte, und nach dem schrecklichen Ereignis vom letzten Jahr auch nicht besonders Motiviert bin, mich zu großen Urlaubsplanungen hinreißen zu lassen, werde ich diesen Urlaub schön an der Heimatfront verbringen.

Aber das will ja nun nicht heißen, das man sich die kurze Zeit nicht doch versüßen kann, und ein paar Angenehme Tage verbringen kann.
Und mit dem Versüßen habe ich heute dann auch direkt begonnen, als mich meine Wege in den ...Markt führten, um mir diese beiden CD's zu kaufen:

Und ich sage zur neuen Saltatio-Mortis einfach nur Geil Geil Geil. Die Aktuelle Silberscheibe der Totentänzer steht dem Vorgänger-Werk nicht's nach, und ist MittelalterRock vom aller feinsten.
Mehr Infos dazu findet man auf dem lesenswertem Musik- Blog von Detlef Knut.

In den jüngsten Live-Ableger von Corvus Corax habe ich bis dato zwar nur einmal kurz reingehört, aber eigentlich kann man hier nicht's falsch machen. Und Corvus Corax gehört sowieso ins CD Regal eines jeden Freundes der Mittelalter Musik.
Natürlich habe ich mir direkt die CD/DVD Kiste geholt, und bin dafür mal eben um 50 Euros Ärmer, aber wie mir scheint, ist das gut Angelegtes Geld. Wozu bekommt man Urlaubs-Geld, wenn man dann doch nicht wegfahren kann.
Wegen des Super Eindruck's den die neue Saltatio-Mortis hinterlassen hat, werde ich Morgen mal schauen ob ich noch ne Karte für das Konzert in Bochum bekomme.


Ein kurzer Ausflug in die Politik. Wir haben ja bald Bundestagswahlen, und wer noch nicht so recht weiss was Er/Sie Wählen soll, kann sich ja hier mit dem Wahl-O-Mat selber testen.
Nette kleine kurzweil, ich werde jetzt nicht öffentlich machen - was bei mir dabei rausgekommen ist :-)))
Tja, und eigentlich hat trotz schlechtem Wetters mein Urlaub nicht mal so Übel Begonnen.
Denn am Montag war folgendes in den Zeitschriften Regalen zu finden:


Ich kann das zwar immer noch nicht so richtig Glauben, das ich so etwas noch Erleben darf - aber es tut sich was in teutschen Landen. Und Punkt für Punk bricht ein Lügengebilde, das auf Hass und Menschenverachtung aufgebaut worden ist, zusammen.

Auffallend hier, das sich das Thema in der letzten Zeit auch verstärkt in der MusikSzene wiederfindet. Ich denke hier z.B. an eben die letzten beiden von Saltatio-Mortis oder auch an die
noch recht neue von Rabenschrey.
Bleibt zu hoffen, das gerade im Mittelalter Bereich die Problematik nun wirklich ins Bewusstsein der Menschen dringt, und sich was tut.

Und nicht nur ich tue mich manchmal schwer damit etwas zu glauben, anderen geht es genau so. Und deshalb habe ich mir aus dem Blog upperpalatine nachfolgenden Text ausgeliehen, um Euch zum Nachdenken anzuregen.
"Gewaltwahrnehmung:
Als regelmäßiger Leser des Diesellogs von Thomas Reuter ist man ja einigermaßen sensibilisiert, was die um sich greifende gesellschaftliche Benachteiligung von Männern angeht. Man liest die einschlägigen Geschichten und Berichte mit Erstaunen, manchmal melden sich auch Unverständnis und Wut.
Und dann sitzt man in seiner Dienststelle in einem Konferenzraum. Ersthelferschulung. Und man hört den Schulungleiter, einen alten Sanitäter, erzählen. Von einem Einsatz in einem Bauernhof. Ein Mann sitzt auf der Eckbank in der Küche und hält die Hände vor dem Gesicht. Blut fließt, die Nase ist gebrochen. Der Mann berichtet, er sei gestolpert. Nähere Nachfragen der Retter will er nicht beantworten. Ins Krankenhaus will er auch nicht mit. Schließlich stellt sich heraus, dass seine Frau ihn mit einer Bratpfanne ins Gesicht geschlagen hat. Die Reaktion der Sanitäter: Gelächter. Man überzeugt ihn doch, ins Krankenhaus mitzukommen. Die Reaktion des Pflegepersonals und der Ärzte dort: Gelächter.Die Reaktion der Schulungsteilnehmer, als sie die Geschichte hören: Gelächter.
Meine Reaktion: Entsetzen. Da wird ein Mensch Opfer einer Gewalttat. Niemand kommt auf die Idee, die Polizei hinzuzuholen. Niemand kommt auf die Idee, den Mann auf die Möglichkeit einer Anzeige wegen Körperverletzung hinuweisen.
Wäre es umgekehrt gewesen, wäre wohl gemeinsam mit den Sanitätern noch eine Polizeistreife und eine Sozialarbeiterin gekommen, dem Mann hätte man einen Platzverweis und ein Kontaktverbot ausgesprochen, er hätte die Nacht in einer Zelle verbracht und eine Anzeige wegen Körperverletzung bekommen.
Nachdem aber ein Mann hier das Opfer war, kam gar niemand auf die Idee, dass es sich hier um eine Straftat handelt. Ist das nicht eine seltsam verzerrte Wahrnehmung, die sich da in unserer Gesellschaft breitgemacht hat?
nb: Ich weiß natürlich nicht, ob sich diese Geschichte in der Realität so zugetragen hat oder zumindest teilweise der Fantasie des Erzählers entsprang. Die Reaktion darauf im Plenum des Kurses fand ich trotzdem sehr bezeichnend für eine meiner Meinung nach grundlegend falsche Tendenz."
Ein paar Blog's habe ich hier heute ja schon vorgestellt, die allesamt Lesenswert sind und bisweilen Nachdenklich stimmen. Aber ein Blog hat mich in den letzten Tagen besonders berührt, schon alleine deshalb weil ich selber sowohl direkt als auch indirekt davon betroffen bin. Besonders das Posting zum Thema Suizid hat mich tief bewegt. Aber lest es selber:
Das dürfte mich als Mann zwar nicht tangieren, da ich als solcher ja keine Gefühle und keine menschlichen Emotionen habe, aber da bin ich ganz und gar Unmodern.
"Deutschland liegt in Europa auf Rang drei der Länder mit der höchsten Suizidrate, hinter Litauen und Russland. Selbst wenn wir alle HIV-Toten, Opfer von Autounfällen und Tote nach Drogenmissbrauch zusammenzählen, kommen wir nicht auf diese Zahl", sagte der Psychiater Johannes Pantel. Die Suizidversuche lägen sogar zehn bis zwanzig Mal so hoch."
Noch mal zurück zum gestrigen Montag:
Titel: Herbstkreuztag
Datum: Montag, 14. September 2009
Uhrzeit: Ganztägig
Wiederholung: Dieses Ereignis wiederholt sich jedes Jahr.
Bemerkungen: Der norwegische Runenkalender sagt, dass nun das Getreide in die Scheune gebracht werden muss und das Vieh von der Sommerweide zum Hof zurückgetrieben wird. Letzteres wird auch im alpenländischen Raum von viel religiösem Brauchtum begleitet. Nun beginnt auch das Sammeln von Blättern, die als Winterfutter für das Vieh dienen.
Mal eine Persönliche Frage:
Was bei den Göttern ist "gut gemeinter Spott"? Ich verzichte mal darauf, weiteres dazu zu schreiben, und mach mir so meine Gedanken.
Zum Abschluss heuer noch ein nettes Zitat der Comic-Figur Kleines Arschloch: „Das männliche Glied gilt als der Mercedes unter den Geschlechtsorganen.“

Kommentare:

  1. Es ist erschreckend, wie viele Männer heutzutage Opfer von häuslicher Gewalt sind. Ich hatte da neuerlich ein paar Statistiken zu gelesen und war doch arg erstaunt. Und die Tatsache, daß [Gelächter] eine realistische Reaktion ist spricht Bände über unsere Gesellschaft.

    Ich bin zwar - aufgrund meines Menschenbildes - an dem Punkt, daß ich einen Scheiß auf Unterscheidung in diesem Fall gebe (wie es die Justiz ja auch sollte), aber ich habe verstärkt beobachten dürfen, daß es in der heutigen Zeit mehr denn je um Individuen geht und das Mann/Frau-Klischee trotz aller tatsächlichen Unterschiede und ihrer Anwendung/Umsetzung in der Praxis ihre Wirkung einbüßt.

    Und genau da stell ich mir die Frage: Warum sind wir als Gesellschaft auf eine Entwicklung dieser Art nicht vorbereitet? Wo sind die großen Denker der Generation "Selbstfindung und Eigendefinition" jetzt auf ein Mal, wo man sie wirklich braucht. Es ist ein Trauerspiel in drei Akten, daß die Menschheit immer wieder an der ihr vorgesetzten Realität zu scheitern droht. -.-

    Das mit der Suizidrate hat mich etwas gewundert, muss ich zugeben. Auch ein eindeutiges Zeichen dafür daß hier was nicht stimmt. Schade daß Sentenced aufgehört haben, die Band hat so manchem schon die Haut gerettet, weil ihre Musik eben eins bietet was die Welt da draußen sich immer weniger anzubieten traut: Trost, Verständnis und Kraft.

    Und was den Spott angeht: Wie ja mittlerweile bekannt ist, ist das Gegenteil von "gut" nicht "böse", sondern "gut gemeint".. Ich nehme an, gut gemeinter Spott soll mit nem ironischen Augenzwinkern serviert werden. Wie anmaßend das per se ist, lass ich mal dahingestellt.

    AntwortenLöschen
  2. ohja Saltatio-Mortis ist echt klasse, ne Freundin schickt mir immer Lieder rüber, die sind juti und auch und Corvus Corax find ich auch sehr gut.
    Viel Spass beim Konzert und berichte dann, wies war =)

    AntwortenLöschen
  3. @ Fairy: Wenn ich es wirklich schaffe hinzukommen, werde ich Euch mit einem typisch Geistreichen Bericht nicht verschonen :-)

    @ Arnoc: Ich danke dir für deinen klasse Kommentar.
    Gewalt ist immer scheiße, was mich seit geraumer Zeit tangiert, ist die Unterschiedliche Bewertung bzw. Wahrnehmung von Gewalt und damit der Umgang der Gesellschaft damit, was ja fast in allen Bereichen unseres Lebens normal geworden ist.
    Ich habe das hier und da schon mal gehört, das einige Leute Sentenced gerne mit den onkelz vergleichen. Ich muss zu meiner Schande gestehen, das mir Sentenced bis jetzt nicht viel sagt; da werde ich mal dran Arbeiten.

    AntwortenLöschen
  4. @schatten_rabe:

    Ja, die Wahrnehmung und vor allem die Reaktionen auf Gewalt sprechen Bände. Ob in der S-Bahn in München oder in dem Amoklauf in Ansbach oder eben ganz stupide im Fußballstadion. o_O

    Das mit dem Vergleichen kommt mir bekannt vor. Ein guter Freund ist auf genau diese beiden Bands am meisten eingeschossen - eben weil sie so mitten aus dem Leben sind, ungeschminkt und gnadenlos.

    Ich würde an Deiner Stelle mit dem Material ab '96 beginnen, Album "Down" und dann nach vorn arbeiten. Das davor ist m.E. noch nicht ganz das was Sentenced ausgemacht hatte, obwohl im Voralbum auch schon Züge zu merken waren (siehe "Nepenthe"). Wenn Du Anspieltips brauchst, sagste bescheid.. ;)

    AntwortenLöschen