Sonntag, 15. April 2018

Deutscher Fußballmeister 2018



Der F.C. Bayern München ist alter und neuer Deutscher Meister!
Es ist der sechste Titel - Sixpack - in Folge, der 28. insgesamt.
Und Jupp Heynckes ist der erste Ü-70-Meistercoach der Bundesliga-Geschichte.

Samstag, 7. April 2018

vom Müngstener Brückenpark nach Schloss Burg


Kleine Wandertour am Ostermontag vom Müngstener Brückenpark nach Schloss Burg und zurück.


Es war ja recht schönes Wetter, und an einem langen Wochenende sollte man mindestens einmal raus in die Natur. Und diese Strecke hat ja schon sowas wie Tradition.


Es war ein recht angenemes laufen, auch wenn gegen Nachmittag leichter Regen einsetzte.



In und um Schloss Burg eine größere Runde gedreht, es gibt ja dort eine Menge an Wanderwegen. So bin ich dann zum ersten mal am "Weißen Stein" gewesen.
Wieder ein Stück Heimat und seine Geschichte mehr kennen gelernt.



Einmal im Jahr zieht es mich in diese gegend, und so soll es bleiben.




Samstag, 17. März 2018

Straße der Megalithkultur

Spontan bin ich am Wochenende nach Ostfriesland aufgebrochen, mein Vater liegt da oben beerdigt. Da ich mal mit dem Auto unterwegs war, habe ich einen Teil der Heimreise über die Straße der Megalithkultur
zurückgelegt. Es passte ja ganz gut zusammen, hat ja beides mit Begräbnis zu tun.



Und zum Heidentum hier Asatrue gehört  ja auch eine Ahnenverehrung bzw. ein Ahnenkult.
So habe ich dann auch an einer Grabanlage Votivgaben abgelegt und zu den Ahnen gesprochen.


Leider war ich recht spät unterwegs, so das ich nur wenige Anlagen besuchen konnte. Und diese zum Teil auch nur im Dunkeln.
Aber das wäre mal echt eine nette Alternative - statt zu wandern - mal zwei drei Tage mit dem Auto unterwegs und Interessante Orte besuchen. Und im Auto zu schlafen, klappte auch recht gut.


Und die Straße der Megalithkultur würde ich schon gerne mal komplett abfahren. Steht ab sofort jedenfalls auf meiner Agenda.


Samstag, 17. Februar 2018

Heimatwanderung - Bergerhof

Man muss nicht immer in die Ferne, um schöne Orte zu finden. Hier rund um Sprockhövel gibt es so einige Orte, die zum Wandern einladen. So auch im Naherholungsgebiet rund um den Bergerhof.

http://www.bergerhof.de/www.bergerhof.de/index.html


Und es wurde mal wieder sowas, was den Namen Winterwanderung so halbwegs verdient hat. Gut für die Gesund und zum Saisonauftakt gut 2 Stunden einen schönen Rundwanderweg erwandert.
Bei teilweise Sonnenschen - teilweise mal leichten Schneefall hat es mal wieder richtig Gut gatan raus zu kommen.


Man lernt immer neue Seiten der Heimat kennen. Und man stellt zufrieden fest, das der eigene Körper das mitmacht. Trotz der schon langen Winterpause die ich gemacht habe, und der Tatsache, das es durchaus Hügelig war und es einige kleinere Steigungen hatte.


Ein Stück der Wanderung führte sogar über den "Neandersteig" der hier durch die Elfringhauser Schweiz Richtung Velbert läuft.
Im Umfeld des Bergerhofes gibt es mehrere Rundwanderwege, die - so habe ich mir vorgenommen - alle erwandert werden wollen.

Montag, 1. Januar 2018

Neues Jahr


Endlich wieder neue Noten
Neue Schweinerein
Fiese Lieder, harte Worte
So soll es sein
Ich seh euch schon im Dreieck springen
Eure Eltern hör ich schrein'
Lieber Gott - steh' uns bei
Das muß der schatten_rabe sein

Ich hab' noch lange nicht
Noch lange nicht genug
Auf in ein neues Jahr
Ich hab' noch lange nicht genug

Wo Genie und Wahnsinn sich verbinden
Wo Worte nicht nach Lügen stinken
Gibt es noch 'nen andern Weg
Der steinig ist, aber den es lohnt zu gehn
Ich hab' noch lange nicht
Noch lange nicht genug
Auf in ein neues Jahr
Ich hab' noch lange nicht genug

Copyright by böhse onkelz.

Samstag, 4. November 2017

Wanderung Sprockhövel

Das vergangene Wochenende mit seinen Feiertagen lud mal wieder zu einer Wanderung ein. Da es in und um Sprockhövel noch so einiges zu Erkunden gibt, und ich ja auch noch schöne Plätze für meine Buschcraft Spielereien suche, wurde ein weiterer Teil um Sprockhövel rum erkundet.


Wald und Grünflächen gibt es viele hier, aber leider auch viel zugebautes. Aber man lernt so auch die Heimat immer besser kennen. Und es gibt immer wieder einiges zu sehen.


Da es mir ja auch ums Buschcraften ging, bin ich teilweise mal so ein bissel kreuz und quer durch die Wälder. Und es gibt einige Punkte die mal Interessant werden könnten. Aber auch noch viel zu Erkunden.


Jedenfalls war es ein gelungener kleiner Wandertag, der Spass gemacht hat, und nach mehr schreit..

Samstag, 28. Oktober 2017

MPS - Is so

Ich habe ja schon darüber hier in meinem Blog berichtet, Gisbert Hiller ist ein .... .

http://rabengeschrey.blogspot.de/2014/07/mps-nein-danke.html
Und ich habe recht behalten, jetzt auch höchst richterlich.

Dienstag, 29. August 2017

Wasserweg Hückeswagen. - Wandertag



Urlaubstag - Sommertag - Wandertag. Diesesmal wieder eine Wanderung im Bergischen Land. Nach Hückeswagen ging es. Und hier denn knapp 4,5km kurzen Wasserweg erwandert.
Da ich dieses Jahr noch nicht so viel Unterwegs war, schien mir eine einfache Wanderstrecke erstmal für angebracht.


Und das negative vorweg: Et wird Herbst. :( . Man merkt es, irgendwie ziemlich früh dieses Jahr.
Aber dennoch war an diesem Tag angenehmes Wanderwetter.


Der Hückeswagener Wasserweg führt rund um eine der Vorsperre Wuppertalsperre.
Entlang der Rundwanderung erläutern einige bebilderte Infotafeln die Funktionsweise der Talsperre sowie die Geschichte der Wasserkraftnutzung in der Region.


Das macht den Wanderweg durchaus lehrreich und Interessant. Schön auch das man an einigen Stellen, die für Kanufahrer sind, zu mindestens mal mit den Füßen ins Wasser konnte. Gerade bei dem Sommerwetter. So macht Rasten dann Spass.


Die Strecke kommt ohne Steigungen aus, und ist recht gut zu laufen. Auch für Fahrradfahrer, für Kinderwagen geeignet. Und zwischendurch passierte es, das man mal Querfeld ein in den Wald und an die Felsen musste. ;)


Da der Wanderweg doch recht kurz ist, ging es danach noch durch die Geschichtsträchtige Altstadt von Hückeswagen und zum Schloss.
Hier richt man noch etwas die mitelalterliche Geschichte des Bergischen Landes.


Eine Pilgerrunde durch die engen Gassen lohnt sich auf jeden Fall. Auch wenn hier wie mittlerweile überall immer mehr kaputt geht und verfällt. Manchmal hat man das Gefühl in einem sterbenden Land zu sein.

Aber das könnte auch daran liegen, das ein immer größerer Teil der "Bevölkerung" zu denen gehört, die noch nicht so lange hier leben, und denen die Kulturgüter in diesem Land scheißegal sind. Bzw. denen man immer offener immer feindlicher gegenüber steht. Mehr sach ich mal nicht. Erfahrungswerte.


Aber von sowas wollen wir uns einen superschönen Wander- und Urlaubstag nicht vermiesen lassen. Und ich freue mich auf hoffentlich noch viele Wandertage auch im Bergischen Land.


Montag, 28. August 2017

Freilichtmuseum Lindlar

Reges Markttreiben herrschte im LVR-Freilichtmuseum Lindlar. Es war Bauernmarkt im Freilichtmuseum. Und auch wegen des schönen Wetters war es rappel voll. Aber die Menschenmenge war erträglich, und man konnte sich gut bewegen.


Der Vorteil an solch einer Museumsveranstaltung ist, man bekommt eine Menge mehr geboten und der Museumsbesuch wird nicht ganz so trocken. Obwohl das Freilichtmuseum auch so eine Menge Interessantes zu bieten hat.


Jedenfalls gab es eine Menge an Kurzweyl. Und das für wenig Geld. Für mich Persönlich war das eine Gelungene Mischung aus Natur, Heimat, Bergisches, Handwerk und Geschichte. So einer wie ich kommt dann voll auf seine Kosten.
So macht Urlaub doppelt Spass.

  
So gab es viele Attraktionen und vieles zu erleben. Ob Schmied, Sattler, Seiler und Bäcker zeigen alte Handwerkstechniken, und die Kräuterfrau verrät Geheimrezepte für die Gesundheit. Es wurden alte und seltene Kartoffelsorten ausgestellt. Die Museumslandwirte dreschen die Getreideernte mit historischem Gerät und die Bäuerinnen kochen und backen nach alter Art. 

Auf den Äckern waren wie früher die Zugpferde im Einsatz. Mit der historischen Postkutsche konnte man über das Museumsgelände fahren. Dazu gab es einige Tiere zu sehen wie  Hühner, Gänse, Enten, Schafe, Ziegen, Schweine, Pferde und Rinder.


Der Bauernmarkt war auch recht Interessant, und erinnerte so etwas an einen Mittelaltermarkt. Jedenfalls kannte ich zwei - drei der Aussteller.
Ich könnte mir schon Vorstellen, mit den richtigen Leuten so ähnlich zu leben, wenn man die entsprechenden Möglichkeiten hätte. Jedenfalls lässt es einen Träumen.


So war es also ein super schöner Urlaubstag. Und Lindlar wird mich mit Sicherheit mal wiedersehen.

http://www.freilichtmuseum-lindlar.lvr.de/de/startseite.html