Sonntag, 23. August 2009

Mittelaltermarkt in Bochum

23. August 476, Germanenführer Odoaker setzt den letzten weströmischen Kaiser Romulus Augustulus ab.

Es gibt Fragen die die Welt bewegen. So am gestrigen Samstag - Wohin mit mir?

Zum Burgfolk auf Schloß Broich, zu den Georgs-Rittern auf Schloß Burg oder nach Bochum zum sks-Markt!
Nun Gut, Schloß Broich galt als fast Ausverkauft - obwohl das meine erste Wahl war, bei der Set-Liste. Aber bevor man vor verschlossenen Toren steht.
Auf Schloß Burg bin ich schon in etwa 3000und4Millionenhoch41 mal gewesen. Und da es in den letzten Jahren ein paar negative Dinge mit den Georgs-Rittern gab, also nach Bochum.

Und der schatten_rabe währe nicht er selbst, wenn er sich nicht verfahren hätte. Mitten im Bochumer nirgendwo stehen - ein Streifenwagen der Parteibuch Soldaten. Wenn könnte man denn besser nach den Weg fragen? Jeden anderen. Die MännerInnen der Polizei wussten mit Zeche Hannover genau soviel anzufangen wie ein Regenwurm in Alaska.
Naja, selbst ist der Mann - und nach 5000 mal nachfragen bin ich dann, etwas später als geplant, aber hochzufrieden mit mir und der Welt, auf dem Markte aufgeschlagen.

Der definitiv kleinste Mittelaltermarkt dieser unserer Flachen Erdenscheibe.
Der Kontrast zwischen Markt und der alten Zeche war aber schon beeindruckend.
Heute beim durchlesen des Blog's von Ritter-Ulf ist mir dann aufgefallen, das ich das Museum das sich im Malakowturm der Zeche befinden soll, nicht besucht habe. Aber dafür muss man wohl nachdenken können. Das alte Leid.






















Jedenfalls, das Wetter war erstklassig und das Programm ganz nett. Besonders für Kinder gab es eine Menge an Angeboten. Auch außerhalb des zum Markte gehörendes.
Und es gibt noch richtig Sympathische Weiber an den Tavernen. Die holde Hübschnerin in Bochum jedenfalls war richtig gut drauf. Und sah verdammt gut aus.
Auch die beiden Herren am WürstchenFressStand sprangen sofort auf ein Gespräch über Hammer eins und zwei und Schwänzges an.
Nur schade eben, das der Markt so klein war, und von den Ständen nicht viel zu bieten hatte.

Auffallend war noch, das ein paar Leute in T-Shirts der Piraten Partei unterwegs waren. In der MA-Szene scheint die Partei langsam Fuss zu fassen. Das will dann mal näher beobachtet werden.

Kommentare:

  1. Musst nicht traurig sein, Schattenrabe, wegen dem Burgfolk. Die nächsten Tage gibts von mir einen Bericht mit Fotostrecke.

    Danke fürs Abo.
    Viel Spaß und heidnische Grüße
    Detlef K.

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl der Markt so klein war, fand ich ihn sehr schön und wie Du selber schreibst, der Kontrast zwischen Industriekultur und MA-Markt war schon sehr interessant!
    Danke fürs Verlinken!

    AntwortenLöschen
  3. Also die Hübschnerin hatte es mir auch angetan ... aber sie wußte das auch und wirkte nur zu gerne nach ... so gesehen habe ich mich abgeseilt und das war bestimmt besser so.

    AntwortenLöschen