Sonntag, 22. Mai 2016

Geopfadwanderung und Mittelaltermarkt in Hagen


Lange schon war es in Planung. Den Geopfad erwandern und das Wasserschloss Werdringen in Hagen besuchen. Und da am Samstag dort auch noch ein Mittelaltermarkt war und schönes Wetter sowieso - gings los.

Zuerst kam die Wanderung  des Geopfades. Wo man direkt am Anfang einen schönen Blick auf den Markt bekam.
Durch eine schöne Natur, wo man großteils alleine unterwegs war.


Unterwegs dann immer wieder Hinweisschilder über die Geologie, Erdgeschichte und die Natur.
So wie der versteinerte Baum auf dem nächsten Bild gab es da recht interessante sachen zu entdecken.


Ich habe es dann aber geschaft, mich zu verlaufen. Leider ist die Makierung auf der zweiten Hälfte des Weges nicht sehr gut. Mein Orientirungs-Sinn hat aber halbwegs funktioniert und so bin ich nur einen kleinen Umweg gelaufen, was vielleicht nicht einmal das schlechteste war, da die Strecke so noch Interesannter wurde.


Ich bin ja im April schon mal in der Nähe gewesen. 
http://rabengeschrey.blogspot.de/2016/04/burgruinen-volmarstein-und-wetter.html
Und dieses mal eigentlich nur die andere Seite des Harkortsee erwandert.
Nette kleine Wanderung.


Zurück am Wasserschloss Werdringen, wo der Geopfad beginnt, habe ich dan die Chance genutzt und das Museum das in dem Schloss untergebracht ist besucht.
Das Museum für Ur- und Frühgeschichte Wasserschloss Werdringen ist ein früherer Adelssitz aus dem 13. Jahrhundert. Der Eintritt war durch den Eintrittspreis des Mittelaltermarktes gedeckt, was den Markt und das Museum noch Interessanter machten.



In der Ausstellung werden archäologische und paläontologische Funde aus der Region präsentiert. Die Schausammlung enthält unter anderem die ältesten Fossilien in Westfalen, frühe Landpflanzen aus dem Mitteldevon an Volme und Lenne, riesige Ur-Insekten aus dem Oberkarbon in Hagen und Dinosaurier aus der Kreidezeit im Sauerland.
Die archäologischen Funde reichen von Steinwerkzeugen des Neandertalers sowie alt- und mittelsteinzeitlicher Jägergruppen über jungsteinzeitliche und metallzeitliche Höhlen- und Freilandfunde bis hin zu Relikten von Burgen aus dem Hochmittelalter. Das Museum zeigt die bisher ältesten Überreste von modernen Menschen aus der Nacheiszeit in Europa. Sie sind über 11.000 Jahre alt und wurden in der Blätterhöhle in Hagen entdeckt.





Das Gelände rund um die Wasserburg wurde natürlich auch erkundet. Ein schönes Fleckchen Erde dort. So ein Wasserschloss wäre schon was für mich. :)


Danach ging es auf einen sehr schönen Markt. Die Lage an dem Schloss und auf der Grünen Wiese in der Natur gaben dem Markt so einen richtig schönes Ambiente. Gemütlich war es, und nicht zu voll. Generell erstaunlich, wie wenig Menschen an diesem Tag unterwegs waren.


Jedenfalls hatte der Markt eine Menge für Groß und Klein zu bieten, und auch die Musik war Klasse. Mit Furunkulus war eine der Bekannteren Mittelalterbands dort am Start. Und die haben Ihre Sache gut gemacht.


Da kam dann bei mir wieder die Überlegung auf, selber mal zu lagern. Bei dem Wetter so richtig schön und gemütlich. Na, ich arbeite dran.
Letztendlich war es dann schon fast schade, das der FC Bayern an diesem Abend im Pokalfinale stand.
Ich wäre gerne bis zum Ende des Marktes geblieben, so mit Feuershow am am Abend und Nachtkonzert und so. Aber es war ja nun doch ein langer Tag.



Und der Tag war ja nu noch nicht zu Ende. Es folgte zum Abschluss noch ein packendes DFB Pokal Finale mit einem bekantermaßen schlechten Verlierer, und einem mehr als Verdienten Sieg des FC Bayern München.
Für die Bayern damit das Double und für Pep ein würdevoller Abschied.


Und für mich ein geiler, spannender und ereignissreicher Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten