Samstag, 20. Juni 2009

Nachgedacht Teil 3

Das letzte Wochenende = langes Wochenende. Donnerstag Froher Leichnam, Freitag hat die Firma zu. Unser Chefchen traut sich nicht, uns 6 Std. alleine Arbeiten zu lassen.


Also Nachgedacht, was tun mit den vier freien Tagen! Gut gedacht ist halb gewonnen (ich hatte Hilfe beim denken) und große Pläne geschmiedet. Das tolle Sommerwetter hat selbige dann über den Haufen geschmissen, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und Ersatz schnell gefunden.

Für Samstag, endlich brauchbares Wetter und Wikingerspektakel auf Burg Satzvey. Die Wikingerzeit interessiert besonders und da musste man nicht lange Diskutieren. Schnell auf Google den Routenplaner aktiviert, noch kurz auf der Web-Seite des Mitveranstalters Heimdalls Erben geschaut und die Begeisterung steigt in Uferlose. Eine Wikinger- Gemeinschaft in relativer nähe. Das lädt ein und macht Hoffnung.
Und es kam wie es kommen mußte, beim durchlesen der Seiten dann der Stich mit der verrosteten Klinge mitten ins Herz. Der ganz Banale wie Alltägliche Rassismus und Hass, mitten in die Fresse gerotzt.

Was bleibt noch? Die Jungs die man mit Not und Mühe mal wieder aus ihren Hütten geholt hat, um am "Leben" teilzunehmen, haben es dann verständlicherweise vorgezogen, das Wochenende Zu hause vorm PC bzw. TV zu verbringen. Von der Gesellschaft verachtet und ausgestoßen. So sieht man Menschen bei lebendigem Leib verrotten. Ein Leben das für einen Teil der Gesellschaft nicht mehr Lebenswert ist.

Das sind Momente, da denkt man .... ach scheiß darauf. Wozu das alles noch.
"Deutscher Stahl, kalt und hart,
Ein tiefer Schnitt durch Haut so zart.
Ein Schnitt wie durch Butter,
durchtrennte Venen,
das ringen nach Luft -
ein letztes Flehen."

Da bekommt der Frohe Leichnams Tag eine ganz eigene Bedeutung.
Auf jeden Fall werden die von Heimdalls Erben zu meiner Aktuellen neuen Nr.1, auf meiner Hassliste ganz oben. Herzlichen Glückwunsch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten