Samstag, 15. November 2014

Erinnerungen Bundeswehr. 20 Jahre Jubiläum Wehrdienst

Ich hatte es ja Mitte des Jahres hier schon beschrieben, das es seit meiner Zeit bei der Bundeswehr immer mein Ziel war, mal zum Hermannsdenkmal und zu den Externsteinen zu fahren.
Weil eben ich 9 Monate in Augustdorf bei Paderborn gedient habe.

Und dieses Jahr habe ich mir das denn nu ja auch Erfühlt. Weil ich habe so was wie Jubiläum was die Bundeswehr angeht.
Im Januar 1994 bin ich in Ahlen/Westfalen eingerückt. Also vor 20. Jahren.


Und so habe ich dann meinen damals noch 12 Monate dauernden Wehrdienst geleistet. Noch ganz ohne Küche auf den Stuben und ohne Kita in den Kasernen. Und Frauen nur bei den Sanis.
Zuerst eben in Ahlen. Dort die Grundausbildung. Unser Btl. stellte damals einen wichtigen Anteil an dem ersten Auslandseinsatz der Bundeswehr. Damals in Somalia. Und die ersten Soldaten kamen gerade von da zurück. Es war auch die Zeit der ersten Flecktarn-Uniformen.
Und der Ein und Andere Somalia Krieger gehörte zu unserer Ausbildung- Kompanie.  Dementsprechend war unsere Grundausbildung.
Aber es war Geil, und mit Guten Kameraden in der Kompanie.

Und dann wie schon erwähnt - Stammeinheit in Augustdorf. Mit Erwerb des Klasse 2 Führescheins und einer netten Reise nach Wales und London.
Und auch hier doch mit Guten Kameraden zusammen. Schade das man sich wie das so ist recht schnell aus den Augen verloren hat.
Bis auf die Finanzen, die in der Zeit des Wehrdienstes doch eher bescheiden sind, war es letztendlich ein super geiles Erlebnisreiches Jahr bei der Bundeswehr, und ich bin froh, das ich dabei war. Und das damals und nicht heute. Es war darüber hinaus ein super schöner Sommer - so Wettermäßig. Ein Jahr in dem bei mir fast alles gepasst hat. Ich scheine in diesem Jahr ein großteil meines Glückes dort bei der BW aufgebraucht zu haben.
Schön war die Zeit. Und wenn sich die Gelegenheit ergeben sollte, muss ich nochmal zu diesen Orten Ahlen/Augustdorf hin.
Das habe ich schon oft gehört, das viele Männer nach Jahren und Jahrzehnten sich einfach ins Auto setzen - zu Ihrer alten Kaserne fahren - schauen und zurück. Kann man nicht erklären oder verstehen. Gefühlsleben eben.

Wenn ich heuer sehe, was aus unserer Bundeswehr geworden ist, bin ich froh das ich mich nicht verpflichtet habe, obwohl ich damals darüber nachgedacht hatte und ein Angebot hatte.

Deshalb bin ich auch bis heute nicht im Reservisten - Verband obwohl ich immer mal Lust gehabt hätte und wollte. Zumal ich ja auch eine Reserveübung mitgemacht habe. Da hat es mich dann nach Hemar im Sauerland gebracht.

Mal schauen ob sich nochmal irgendeine Gelegenheit ergibt. Doch es bleiben schöne Erinnerungen  an eine schöne Zeit die Teil eines Ereignisreichen Lebens ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten